FAQ – Ihre Fragen – unsere Antworten | Schrag

FAQ – Ihre Fragen – unsere Antworten

Fragen

Frage: Ich habe gehört, dass die Luftleitungen hygienisch bedenklich sind:

Antwort: Grundsätzlich ist nicht zu erwarten, dass ein hygienisch bedenklicher Zustand in den Luftleitungen entsteht. Das hat mehrere Gründe.:
1. Die Luft wird bei Eintritt in das Gebäude mindestens einmal gefiltert. Die Luft ist im Gebäude reiner als außerhalb.
2. Die Luft wird im Gebäude tendenziell erwärmt. Die relative Luftfeuchte sinkt. Ein Feuchtebefall und somit Schimmelpilzbildung ist nicht zu erwarten. Sollte der unerwartete Fall eintreten, dass doch ein Problemfall auftritt, gibt es Reinigungsmöglichkeiten für Tauscher und Kanalnetz.

Frage: Werden wir die Lüftungsanlage andauernd hören? Wie verhält es sich in der Nacht?

Antwort: Ein Großteil der Nutzer ist mit den installierten Lüftungsanlagen sehr zufrieden. Der einizige Kritikpunkt, der oftmals besteht ist die Geräuschentwicklung. Diese liegt jedoch nicht an den Lüftungssystemen per se, sondern hängt mit der Auswahl und Auslegung des Kanalnetztes zusammen. Schrag bietet Ihnen dabei 2 Vorteile.
1. Ein sternförmiges Verteilsystem, wo Schallübertragungen zwischen einzelnen Räumen, aufgrund der Leitungslänge ausgeschlossen sind.
2. Langjährige Erfahrung in der Planung und Auslegung.

Frage: Welchen Dichtheitsgrad muss das Gebäude aufweisen, damit sich die Installation einer kontrollierten Wohnungslüftung lohnt?

Antwort: Je dichter ein Gebäude ist, umso effizienter kann die Wohnungslüftung arbeiten. Das gilt für die Sanierung und für den Neubau. Da im Neubau das Niedrigenergiehaus heutzutage als Standard gilt ist hier eine Lüftung zwingend empfehlenswert um die Bausubstanz nachhaltig zu schützen. In der Sanierung gilt ein Gebäude bereits als sehr dicht,wenn neue Fenster installiert werden. Ab diesem Zeitpunkt ist es sinnvoll eine Lüftung zu installieren.

Frage: Stimmt es, dass durch eine Lüftungsanlage Zugerscheinungen in einem Gebäude entstehen?

Antwort: Die Luftwechselrate bei Einfamilienhäuser beträgt meinstens 0,5. Das heißt in einer Stunde wird die Hälfte der Luft des Gebäudes ausgetauscht. Der Luftvolumenstrom an jedem Ausblaus- oder Ansauggitter ist so gering, dass Sie diesen nicht spüren werden.

Frage: Wie weit verändert sich die Luftfeuchtigkeit beim Gebrauch einer Lüftung im Verhältnis zu einem herkömmlichen Haus?

Antwort: Die relative Luftfeuchtigkeit ist abhängig von der Temperatur der Luft. Das heißt Luft hat bei einer geringen Außentemperatur eine andere relative Luftfeuchtigkeit, als wenn sie im Raum erhitzt wird. Im Klartext: die gemessene Luftfeuchtigkeit im Gebäude ist beim Gebrauch von einer kontrollierten Wohnungslüftung genauso hoch wie bei einer Fensterlüftung (sofern diese regelmäßig und in richtigen Längen) durchgeführt wird. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit in Gebäuden ohne Lüftung ist lediglich auf eine mangelnde Lüftung zurückzuführen.

Frage: Kann ich eine Lüftungsanlage auch nachträglich in ein bestehendes Objekt einbringen?

Antwort: Die nachträgliche Installation ist immer problematischer als die Installation im Neubau. Es gibt aber dennoch einige Lösungen für diese Situation.
1.) Neubau und Ihr Kreditlimit ist ausgeschöpft. Wir empfehlen das Leitungsmaterial dennoch zu verlegen und die Geräte nachträglich zu installieren.
2.) Fassaden oder Kernsanierung. Je nach Art der Sanierung gibt es Möglichkeiten ein Wohnungslüftungssystem nachträglich zu installieren. Hier helfen wir ihnen gerne bei der individuellen Planung.
3.) Keine Sanierung oder Neubau In diesem Fall empfiehlt es sich das Gebäude punktuellen mit dezentralen Lüftungsgerät(en) auszustatten. Die richtigen Werte ermitteln wir gerne anhand ihrer Gebäudepläne.

Gerüchte

Ich will kein Passivhaus bauen.

Für den Einbau einer Lüftungsanlage müssen Sie nicht unbedingt ein Passivhaus bauen.

Fenster müssen geschlossen bleiben

Stimmt nicht! Sie können die Fenster jederzeit und so lange Sie wollen geöffnet halten. Ob es jedoch sinnvoll ist an einem kalten Wintertag stundenlang über die Fenster zu lüften, sei dahingestellt. Auch das Herausfiltern von Pollen kann natürlich nur bei geschlossenen Fenstern richtig funktionieren.

Wir lüften eh sehr gerne und außerdem wohnen wir ja im Grünen

Auch wenn Sie ein Lüftungsfanat sind, werden Sie sich vermutlich nicht in der Nacht alle 2 Stunden den Wecker stellen, um das Schlafzimmer zu lüften. Und außerdem, was machen Sie, wenn Sie nicht zu Hause sind? Die beste Luft im Grünen nützt Ihnen nichts, wenn Sie sie nicht in den Raum lassen.

Eine Lüftungsanlage wirbelt den Staub auf.

Ganz im Gegenteil. Durch die Luftfilterung gelangt weniger Staub in den Raum. Außerdem sorgt die kontinuierliche Abluft dafür, dass der in der Luft befindliche Staub abgeführt wird und im Abluftfilter hängen bleibt. Das Ergebnis bedeutet weniger Staubwischen. Dieser ganze Luftaustausch erfolgt natürlich so, dass Sie keine Zugluft verspüren.

Die Lüftungsanlage hat negative Auswirkungen auf die Ionisation der Luft

Durch elektrische Geräte z.B. Fernseher, PC-Monitore usw. wird die Luft mit Ionen (geladene Teilchen) angereichert. Die Lüftungsanlage transportiert diese Ionen zuverlässig und kontinuierlich ab, ohne dass das Material der Lüftungsrohre (Metall oder Kunststoff) darauf einen wesentlichen Einfluss hat.

Eine Lüftungsanlage ist ein Haustelefon

Auch die besten Ohren werden durch die Lüftungsleitungen nichts vom Nebenraum mitbekommen. Speziell entwickelte so genannte „Telefonieschalldämpfer„ und entsprechende Rohrleitungslängen vermiesen jedem „Spion„ die Freude. Das Schwächste Glied zwischen den Zimmern ist und bleibt die Zimmertür.