« Zurück

Fachartikel: Wohnraumlüftung airCloud

Fachartikel: Kontrollierte Wohnraumlüftung

Nur wenn moderne Lüftungssysteme optimal auf ihr Umfeld abgestimmt sind, können sie ein gesundes Raumklima schaffen, Schäden durch Feuchtigkeit vermeiden und Betriebskosten reduzieren. Die Einstellungen müssen stimmen. Diese zu regeln und zu überwachen, ist Aufgabe der Lüftungssteuerung. Mit ,,airCloud” hat der schwäbische Lüftungsspezialist Schrag nun ein appbasiertes Plattformkonzept entwickelt, das eine kontinuierliche und einfache Überwachung des Lüftungssystems ermöglicht. Die intelligente Steuerung beobachtet permanent die Anlagentechnik und meldet selbstständig, wenn Wartungsarbeiten – etwa ein Filteraustausch – fällig sind. Auch informiert sie regelmäßig über den Anlagenzustand und zeigt Störungen sofort an. ,,airCloud” ist bei allen lüftungstechnischen Anwendungen von Schrag anwendbar. Diese reichen von Geräten für Einfamilienhäuser bis zu Anlagen für den mehrstöckigen Wohnungsbau.

Hier geht es zum gesamten Artikel »

(Quelle: Fachartikel SHK-Profi 02/2014) 

 

Fachartikel: Wohnraumlüftung effektiv gesteuert

Für seine lüftungstechnischen Anwendungen hat Schrag ein intelligentes, App-basiertes Plattformkonzept airCloud entwickelt. Damit ist eine kontinuierliche und einfache Überwachung des Lüftungssystems möglich. Die Steuerung meldet selbstständig, wenn Wartungsarbeiten fällig sind, informiert regelmäßig über den Anlagenzustand und zeigt Störungen sofort an. Das System lässt sich via Smartphone oder Tablet bedienen, innerhalb des Hauses oder mittels einer gesicherten VPN-Internetverbindung auch aus der Ferne. Da die Steuerung netzwerk- und busfähig ist, kann sie die Lüftungstechnik zudem in die bestehende LAN/Wlan-Umgebung oder in vorhandene Smarthome-Lösungen integrieren. Bei größeren Wohnkomplexen dient die Steuerung als Fernwartungs- und Monitoring-Tool. Ebenfalls möglich ist eine Kombination der Lüftungssteuerung mit Telefonie, Internet und TV. Die geschieht durch die Verschmelzung einer POF-Leitung (Polymere Optische Faser) mit einem Elektroinstallationsrohrsystem.

Hier geht es zum gesamten Artikel »

(Quelle: Fachartikel DIE KÄLTE+Klimatechnik 9/2013)